Im Jahr 1979 eröffneten Harrie Leenders und seine Frau Margriet eine Ofenfabrik und nannten sie ‘Harrie Leenders Haardkachels’. Harrie entwickelte und baute die Öfen und Margriet machte aus der Idee ein Unternehmen.

1998 übernahm ihr Sohn Bart das Geschäft, doch Harrie kommt noch regelmäßig auf eine gute Tasse Kaffee vorbei. Außer wenn er in Italien ist, wo er für seine Frau und sich ein zweites Zuhause gefunden hat. Während er die Freuden seines Olivenbaumgartens genoss, entwickelte Harrie die Idee, seinen neuesten Entwurf, den Stor Kaminofen, mit einem speziellen Griff aus Olivenholz aus seinem eigenen Garten auszustatten. Typisch Harrie Leenders.

Die Fabrik von Harrie Leenders liegt in Oirschot, in der Region von Brabant in den Niederlanden. Hier werden die Öfen entworfen, entwickelt und final zusammengebaut.

Ganz bewusst werden alle notwendigen Teile in der Region um Oirschot gefertigt. Es ist wichtig, dass die Lieferanten im Umkreis der Fabrik angesiedelt sind. Wenn möglich, innerhalb von 30 Minuten Fahrzeit. Das trägt dazu bei, die Umwelt zu schonen, reduziert die Zeit und stärkt die Wirtschaft in der schönen Region um Oirschot. Leider kann weder vermieden werden, für die Herstellung der Öfen Elektrizität oder fossile Energien zu nutzen, noch ist es möglich, auf den Transport mit LKW zu verzichten. Aber eines ist gewiss: Jeder, der einen Ofen von Harrie Leenders benutzt, hilft der Natur. Denn die Feuer brennen sauber ohne eine zusätzliche Produktion von CO2.

Verantwortungsvolle Wärme, Licht und Atmosphäre. Das mögen wir an unseren Öfen.